Donnerstag, 7. November 2013

Liebes Christkind....

(...Mama, gibt es das Christkind eigentlich wirklich? (Was antwortet man darauf, wenn man eine extrem schlechte Lügnerin ist??))

Die große Prinzessin ist ja nun ein Schulkind und lernt als solches das Schreiben. Jede Woche kommt ein neuer Buchstabe dazu. (Irgendwie hat sie auch die anderen - noch nicht gelernten Buchstaben - schon gelernt.  Ich kann da nix dafür - ich kontrolliere ja nicht einmal ihre Hausübung - diesbezüglich habe ich wirklich einen laissez-fairen Erziehungsstil.) Jedenfalls entdeckt sie gerade, dass sie  nun schon richtige Wörter bzw Sätze schreiben kann - also nicht nur: "EMMA MALT MAMA" - sondern auch wirklich sinnvolle Sache wie zum Beispiel den Brief an das vermeintliche Christkind:




Ist der nicht genial??? Ja, zugegeben ich bin in der "Mein-erstses-Kind-geht-nun-in-die-erste-Klasse-und-es-ist-alles-grenzgenial-und-überdrübersuper-was-es-macht-Phase und ich bin mir auch bewusst, dass von jedem Erstklässler so ein Brief ans Christkind existiert, der in der "Schatzkiste" auf seine Veröffentlichung zum 18. Geburtstag vor versammelter Clique wartet. Aber so ist es nun einmal. 

Und wer nun auch wissen möchte, was das alles heißen soll - ich habe es mir vorlesen lassen:

links oben: eh klar
links unten: gruslige Barbie mit Pony (sind die nicht alle gruslig?)
rechts oben: Fernsehspiele (keine Ahnung was sie damit meint - kann ich deshalb leider auch nicht besorgen)
rechts unten: Arbeit für Kinder (was auch immer damit gemeint ist) 
Links oben steht dann noch ihr Name in Schreibschrift (oder was sie glaubt, was Schreibschrift ist) und TAKE soll DANKE heißen. 
Von diesem Brief kann man jetzt echt halten was man will, aber immerhin ist sie höflich, das macht mich fast ein bisschen stolz. 

Kommentare:

  1. Genial! Immer und immer wieder - ganz egal wieviel es davon gibt.
    Und dein Kind ist nicht höflich (was ich auch schon mal toll finde), es setzt sich auch für "Arbeit für Kinder" ein. Was will man mehr? Dem Wunsch kann entsprochen werden, oder? Wird das herrlich für dich, wenn du ab Weihnachten weder deine Wäsche bügeln, noch das Zuhause saugen musst. Ich habe nun auch einen Wunsch: Dass meine Tochter diesen wunderbaren Wunsch auch äußert (aber Mithelfen ist ja nur im Hort toll, seufz)
    Du mußt uns dann natürlich auch verraten, was dann letztendlich bei den Geschenken rausgekommen ist ;-))
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe schon eine ganze Liste mit "Arbeit für Kinder" ;)

      Löschen
  2. genial!! aber bist du dir sicher, dass es "arbeit" heißt?! für mich klang das beim lesen ganz klar nach "i-pad".

    mein kleiner sohn wünscht sich vom christkind, dass die kleine schwester endlich schläft in der nacht, weil sie ihn regelmäßig aufweckt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mutter-Kenner-Blick - sie wünscht sich tatsächlich ein I-Pad - und damit ich die Tränen dann nicht unterm Christbaum habe, habe ich ihr in böser-Mama-Manier gestern gesagt, dass sie das nicht bekommen wird. Zum Glück habe ich ihr das gestern schon gesagt - die Heulerei hätte mir unterm Christbaum wirklich ein schlechtes Gewissen gemacht. (irgendwie müssen Kinder ja auch lernen mit Frustration umgehen, oder?)

      Löschen