Mittwoch, 8. Januar 2014

Zurück

Da bin ich also wieder. Zurück aus meiner kleinen Auszeit. Irgendwie war mir im Dezember nicht nach schreiben und da ließ ich es lieber sein :)
Weihnachten war großartig.
Aber was soll ich jetzt um Worte ringen und versuchen eine großartige Zeit in zwei Zeilen zu quetschen - ich erzähl euch lieber, was hier gerade so passiert: DiePapa hat mir vor ein paar Wochen "Vegan for Youth" von Attila Hildmann gekauft. (Den Titel könnte ich natürlich persönlich nehmen, aber wir sind ja noch nicht einmal ein Jahr verheiratet, da findet man so etwas noch süß ;)

Die die mich kennen, wissen, dass ich für so etwas sehr anfällig bin. Also nicht für Diäten sondern für gesunde Ernährung. DiePapa hätte das wohl auch wissen müssen, aber da hat er nun den Salat. In diesem Buch stehen nicht nur Rezepte, sondern es ist auch eine Art "vegane Diät" darin beschrieben - die sogenannte "Challenge".  Diese Challenge dient der Verjüngung des Körpers und mit 36 wäre es doch einmal an der Zeit meinen Körper zu verjüngen. Also gibt es die nächsten 60 Tage nur pflanzliches.  Heute ist der zwei Tag und wir leben überdrüber gesund. Ich sag nur Acai-Powder und Matcha-Tee. Und weil es so schön ist und natürlich auch zur persönlichen Motivation gibt es hier ein kleines Challenge-Tagebuch.

Tag 1:
Frühstück: Amaranthcreme mit Granatapfel zum Frühstück. (seit diesem Video sieht es nach dem Schälen eines Granatapfels bei uns auch nicht wie nach einem  Pulp Fiction Cosplay aus) Mittag:Vollkornreisnudeln mit Kräuter-Pesto (ohne Foto)
Abend: Zucchininudeln mit Karotten-Nussmus-Soße (etwas fettig, aber gut)



Die Amaranth-Creme ist genial, das Mittagessen war ganz gut und die Zucchininudeln überraschend gut, aber für meinen Geschmack war etwas zuviel Mandelmus dabei. Ich halte mich nicht so streng an die Challenge-Vorgaben, die ja auf eine Gewichtsreduktion abzielen. (Nicht, dass nicht das eine oder andere Kilo weniger auch okay wären, aber ich bin leider ganz schlecht im Hunger haben.) DiePapa will wirklich konsequent sein. Ich glaube es fühlt sich gut an. Obwohl ich gerade eine  Schmerztablette genommen habe. Das jedoch liegt an dem miesen Weisheitszahn, der mir am 26. Dezember in einer Notfallsambulanz entfernt wurde. Nichts, dass man unbedingt machen muss. 

Tag 2:
Frühstück: Fly-Chai-Hafercreme mit Hafermilch und Beeren und Granatapfel
Mittag: Hirsesalat mit Petersilie und Tomaten
Abend: Tomatensuppe mit weißem Mandelmus


Geschmacklich war alles wirklich gut. Vor allem der Hirsesalat ist genial! Ab Morgen werden wir unser Menü noch mit ein paar Gemüsesäften auffetten, die als sogenanntes "Superfood" gelten. (das kommt vom schlampigen lesen des Buches, das hab ich erst heute zufällig entdeckt, dass das wichtig wäre ;)

Aja, Teil der Challenge wäre auch täglich zu meditieren und 3-4x die Woche Sport zu betreiben, es bleibt also noch Potential für die nächsten 58 Tage. 



Kommentare:

  1. Wow. Wenn ich den Inhalt deines Posts vorher geahnt hätte, hätte ich mir nicht noch zwei Riegel Kinderschokolade genehmigt. Fühle mich jetzt ungesund.
    Die Amaranthcreme klingt interessant, Ich liebe nämlich Granatäpfel und Amaranth habe ich neulich auch zum ersten Mal gekauft.
    Schöne Grüße und weiterhin viel Spaß dabei!
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nah geh - nicht ungesund fühlen, genießen ;) (ich freu mich auch schon wieder darauf) Die vegane Ernährung ist ja nur ein Experiment auf Zeit um neue Lebensmittel kennenzulernen.
      Alles Liebe, Silke

      Löschen