Montag, 17. Oktober 2011

Wieder zurück....

10 Tage La Gomera:  es war - untertrieben ausgedrückt - genial.
La Gomera IST
 ......naturbelassen.
...... herrlichste Felslandschaften im Süden und wilde, üppige Vegetation im Norden der Insel.
...... die besten Mangos, die ich je gegessen habe.
...... Abenteuer für alle.
...... schwarze Sandstrände.
...... mega blaues, sauberes Meer.
...... entspannte Atmosphäre.
...... großartig für alle, die mit Ägypten, Bibione und dergleichen Schwierigkeiten haben.
...... um die Jahreszeit noch heiß genug (selbst für gomerische Verhältnisse waren die 30 Grad überdurchschnittlich heiß)

La Gomera ist NICHT
..... Strände mit Sonnenschirm- und Liegestuhlreihen.
...... Hotelburgen.
...... Shoppingmeile.
...... Kinderanimation.

Einziger Haken an der Sache:
eine laaaaaaange Anreise - 1/2 Fahrt zum Flughafen, 1 Stunde warten, 5 Stunden Flug, 1/2 Stunde Bus, 3 Stunden warten, 1 Stunde Fähre, 1 Stunde Autofahrt quer über die Insel inklusive 1500 Höhenmeter über die ärgsten Serpentinen rauf und wieder runter  - wir waren alle sehr tapfer. (Heute war ich nicht mehr so tapfer - mehr dazu morgen *schnief*)
 Haltungsnote: 1

 Hafen-Idylle

 ohne Worte I

 ...am Weg...

 Datteln??

 Bergdorf-Idylle

 Allabendliches Sonnenuntergangs-Fest

 oben

 unten

 sieht eigentlich ganz harmlos aus

 Blick vom Norden auf den Teide der Nachbarinsel Teneriffa

 Der Norden der Insel ist grün

 ohne Worte II

 Delfine beim "Whalewatching"

ohne Worte III

Kommentare:

  1. mmmh das sieht ganz wundervoll aus! Wunderschöne Eindrücke zeigst Du da, die Anreise ist aber nicht ganz meines mit 3 Kindern, sehr schade! Vielleicht mal für einen Urlaub zu 2 :)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ja, die Anreise war wirklich etwas anstrengend, wobei es ganz gut ging - aber wir sind ja nur mit zwei Kindern gereist.... drei sind sicher ein andere Herausforderung

    AntwortenLöschen