Sonntag, 16. September 2012

Verpufft

Wenn ihr einmal nicht wisst, wohin mit 2 Kilo Gemüse, die ihr in einem Übereifer gekauft habt, dann habe ich eine gute Idee für euch:


So klein können 2 Kilo Gemüse sein. Leicht zu verstauen und haltbar. Gut, oder?
Gemüsesuppenpulver selbst gemacht. Ganz ohne Glutamat oder böses Hefeextrakt.

Getestet habe ich es auch schon. "Gar nicht schlecht!", fand ich. DiePapa fand "gar nicht schlecht" für den Aufwand etwas zu wenig, aber vielleicht hätte ich zuerst einmal Frühstücken sollen. Der Aufwand ist im Grunde genommen gar nicht so schlimm. Ich hab's nur etwas umständlich gemacht.

Der Ersatz für einen Faschierapparat musste gefunden werden. Die Küchenmaschine funktioniert bei Karotten und Sellerie, bei allem anderen aber gar nicht, da empfiehlt sich der Standmixer. Aber wer weiß das schon? Beim Standmixer sollte man beachten, dass man nicht vor lauter Ungeduld mit dem Kochlöffel nachstochert. Zumindest nicht bei laufendem Gerät. Holzstücke erkennt man in dem Gemüsebrei nur schlecht.

Das Salz gibt man am Besten auch gleich zum Gemüse in den Mixer und nicht erst dann, wenn der Gemüsebrei schon am Blech ist. Trocknen kann man das Ganze übrigens auch im Dörrapparat. Dann ist der Ofen frei für den Marmorkuchen.



Kommentare:

  1. Liebe Silke,
    die erste Zerkleinerung des Gemüses lief bei mir auch nicht so problemlos. Ich habe es dann mit der Küchenmaschine gemacht, meine ist eine Kitchen Aid und hat diesen Zerkleinerer-Aufsatz mit Trommeln in 6 verschiedenen Größen, da mußte ich auch erst probieren, welche ich am besten nehme. Leider habe ich mir nicht gemerkt, mit welchem es am besten funktioniert hat...
    Ach, und Holzspäne sind doch was ganz Natürliches, schließlich wird daraus auch "natürliches" Erdbeeraroma produziert...Schmeckt Dein Suppenpulver nach Erdbeeren?
    LG, Jule

    AntwortenLöschen
  2. Hmm nach Erdbeeren..... vielleicht schmeckt sie deswegen so gut? ;)

    AntwortenLöschen